h Kletterführer Nordböhmen Lausitzer Gebirge Lužické hory
[Zittauer Gebirge] [Lausitzer Gebirge - Ostteil] Lausitzer Gebirge - Westteil [Lužické hory - Západní část]

    Der Kletterführer


     Lausitzer Gebirge / Lužické hory - Westteil

Buch ist erhältlich.

Ein Kletter- und Heimatführer
von

Michael Bellmann
und
Jacob Trültzsch

Herausgegeben: 11/2022

160 Seiten (Format: A5)
komplett farbig gestaltet
Preis: 24,90 €

ISBN 978-3-937537-87-0

Rund 130 Jahre liegt es zurück, dass die klettersportliche Entwicklung in einer der schönsten Bergregionen des nordböhmischen Raumes begann. Seit dieser Zeit ist eine ständige Zunahme von erschlossenen Kletterfelsen zu verzeichnen, so dass eine neuerliche Überarbeitung der einzelnen Klettergebiete und die Veröffentlichung eines überarbeiteten Kletterführers längst überfällig wurde. Im Band "Westteil" findet man jetzt Informationen zu rund 1.000 Aufstiegsbeschreibungen an 178 Kletterzielen.

Erstbegehung am Schlosswächter

Erstbegehung bei Velenice (Wellnitz)

Zu den einzelnen Klettergebieten im nördlichen Böhmen zählen die Felsen im östlichen Teil des Böhmischen Mittelgebirges/České středohoří, Lausitzer Gebirges/Lužické hory und Jeschkengebirges/Ještěd. Seit dem Erscheinen des letzten Führermaterials für das Lausitzer Gebirge/Lužické hory im Jahr 2003 hat sich die Anzahl an Kletterfelsen und Aufstiegsmöglichkeiten in diesen Gebieten derart erhöht, dass nun ein mehrbändiges Werk vorgestellt wird.

Grundlage für den vorliegenden Kletterführer bilden ausliegende Gipfel- und Wandbücher, Erstbegehungsprotokolle tschechischer Gebietsbetreuer, im Internet verfügbare Datenbanken und die im Literaturverzeichnis angeführten Quellen.

Sämtliche der beschriebenen Kletterziele wurden von den Autoren aufgesucht und überprüft.

Der -Alte Weg- am Freundschaftsturm

Blick vom Wachstein auf die Burg Einsiedlerstein (Sloup)

Wie beim bereits 2003 erschienenen Kletterführer für das Nördliche Böhmen werden auch diesmal Kletterziele aus Nichtsandstein vorgestellt. Im "Westteil" betrifft dies insbesondere die Felsen an Chotovický vrch (Kottowitzer Berg), Ortel (Ortelssberg) und Slavíček (Slabitschken) welche in der jüngeren Vergangenheit von den tschechischen Kletterern mit neuen Bohrhaken, Abseilringen und Gipfelbüchern eingerichtet wurden. Vor allem Kletterer mittlerer werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

Aber auch Freunde höherer Schwierigkeitseinstufungen finden im überarbeiteten Kletterführer zahlreiche Ziele. Zu nennen sind hierbei Česká skála (Tscheschkenstein), Chotovický vrch (Kottowitzer Berg), Čedičová skála (Draselstein) und Střelnice (Schießstand), die auch Aufstiege bis zum 10. Grad der sächsischen/böhmischen Schwierigkeitsskala bereithalten.

Erstmals wird auch eine deutliche Unterscheidung zwischen Sächsischer Skala und JPK-Skala vorgenommen.

Blick zum bedeutendsten Gipfel des gesamten Gebietes

Vorgestellte Gebiete

Böhmisches Mittelgebirge/České středohoří

  • Tscheschkenstein/
         Česká skála
  • Kottowitzer Berg/
         Chotovický vrch

Lausitzer Gebirge/Lužické hory

  • Felsen bei Haida/
         Skály u Nového Boru, Nový Bor
  • Ortelsberg/
         Ortel
  • Felsen bei Rodowitz/
         Skály u Radvance
  • Felsen bei Bürgstein/
         Skály u Sloupu
  • Felsen bei Schwoika/
         Skály u Svojkova
  • Wellnitzer Felsen/
         Skály u Velenic

Der Melzerturm im Betgraben

Historische Aufnahmen runden den Kletterführer ab.

Großvater (Matterhorn) in Svojkov

Einzelne Kletterfelsen oder Felsgruppen, welche über eine größere Anzahl von Aufstiegen verfügen, werden zur besseren Orientierung auf sogenannten Anstiegsskizzen (Ansichts aus der „Vogelperspektive“) und Topo-Skizzen (Seitenansicht) dargestellt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Bergfreund den neben dem Felsnamen angeführten Piktogrammen schenken. Diese geben weitere wichtige Informationen, die bei der Auswahl der zu besuchenden Felsen helfen sollen, in kurzer und leicht verständlicher Form wieder.

Piktogramme

Eine Neuerung im vorgestellten Kletterführer ist das Arbeiten mit QR-Codes. Mit deren Hilfe können eine Vielzahl an zusätzlichen Informationen zu den einzelnen Klettergebieten wie Zufahrt, Parkplätze, Gestein oder Sperrzeiten über eine separate Website abgerufen werden.

www.bergsportnotiz.de

 

 

 

 

 

 

© Heimatbuchverlag Michael Bellmann